Unsere aktuelle Produktion: ein Theaterkonzert

"Jesus Menschensohn" von Khalil Gibran
Seine Worte und Taten, berichtet von Menschen, die ihn kannten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

 

 

 

Mirjam:
„In jedem lebt der Ewige. Wie kannst du den Ewigen schlagen, wie kannst du den Ewigen töten wollen“?

 

Salome:
„Ich weiß, Er hätte mir den Tanz verziehen, den ich für das heilige Haupt Seines Freundes tanzte“.

 

 

Eine persische Philosophin:
„Dieser Mann Jesus... Sprach von einem Gott, der zu unermesslich ist, um der Seele irgendeines Menschen fremd zu sein“.

Udo Seehausen:
Gitarre, Röhrenglockenspiel, Litophon und Chinesisches Becken.
Wo die Sprache aufhört, erzählt die Musik weiter.

Anna, die Mutter Marias:
„Oft nahm Er von unserem Essen und teilte es an die Vorübergehenden aus.“

Ebenso kommt Luise Rinsers „Mirjam“aus ihrem gleichnamigen Roman zu Wort.
 

Eine Witwe in Galiläa:
„ Mein Sohn ..arbeitete auf unseren Feldern, und er war zufrieden, bis er diesen Mann Jesus zu der Menge sprechen hörte.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Von Khalil Gibran, Der Prophet©Patmos-Verlag der Schwabenverlag AG, Ostfildern 2009 ( ursprünglich erschienen im Walter Verlag, Zürich 1973)

aus „Mirjam" von Luise Rinser, Leserechte beim S.Fischer Verlag, Frankfurt